Usability

Usability lässt sich sinngemäß übersetzen mit "Brauchbarkeit" oder "Benutzbarkeit". Der Begriff wurde geprägt, als man sich zu fragen begann, ob der Besucher einer Website eigentlich das bekommt, was er sucht, und wie er eigentlich mit einer Website umgeht.

Heute helfen uns wissenschaftliche Erkenntnisse über die Wahrnehmung und Informationsverarbeitung dabei, Websites so zu strukturieren und zu gestalten, dass wir den Bedürfnissen und den Gewohnheiten der Nutzer entgegenkommen. Dabei ist es entscheidend, dass wir die Zielsetzung eines Webprojektes definieren. Denn die Zielsetzung entscheidet über die Wege, die wir gehen. Wollen wir vor allem den Absatz eines Produktes verbessern, bauen wir eine Website, die sicher nicht funktionieren würde, um die Wahrnehmung einer Marke zu stärken und Kunden durch Interaktion zu binden.

Usability geht auch ins Detail. Ist die Struktur der Website für den Nutzer nachvollziehbar? Findet er Informationen, die er sucht, in Rubriken, in denen er sie vermutet? Sind die Begriffe im Navigationsmenu sinnvoll, verständlich und damit zielführend? Wie lange benötigt er, um bestimmte Informationen zu finden? Kann er mit dem Websiten-Betreiber in Kontakt kommen? Ist der Kontrast zwischen Text und Hintergrund groß genug für hervorragende Lesbarkeit?

Die Benutzbarkeit einer Website ist also ein zentraler Punkt bei der Entwicklung einer Website. Die Gestaltung einer Website folgt ihr, nicht umgekehrt.

Fußbereich